Tango Sentido - :.:.: Blinde und Kunst :.:.:
Blinde und Kunst logo

Home | Neuigkeiten | Termine | Presse | Galerie | Über uns | BukBlog | Art for All | Mitglieder | Soundprojekte | Gästebuch | Kontakt & Impressum

Tango Sentido

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 13.03.2011 unter Allgemein

Am Samstag, den 14.05.2011 von 12:30 bis 19:15 im Tango Colon

Die Teilnahme ist gratis

Der Verein Blinde und Kunst bietet blinden und sehbehinderten Menschen erstmals ein besonderes Erlebnis an:
Unter der Anleitung der renommierten TangolehrerInnen Ute Walter und Rolf Räbiger führt Tango sentido in die besondere Weise des argentinischen Tangos ein. Im Gegensatz zum Standard-Tango kommt es beim Tango Argentino nicht auf die präzise Nachbildung bestimmter tänzerischer Figuren an. Tango Argentino ist gänzlich improvisiert. Es gibt Grundregeln, aus denen Figuren in unendlichen Variationen kreiert werden können. Die Schritte sind wie die Wörter einer Sprache, die miteinander kombiniert werden.

Der Tango lebt von der subtilen Kommunikation zwischen zwei Tanzenden, die sich mit Respekt und emotionaler Offenheit begegnen. Innere Achtsamkeit und Sensibilität für sich selbst und das Gegenüber ist für die Qualität der Kommunikation entscheidend, um den besonderen Reiz dieses Tanzes erleben und ausdrücken zu können. Tango ist ein sozialer Tanz, den jede und jeder egal welchen Alters und Konfektionsgrösse lernen und tanzen kann und durch den wir eine aussergewöhnliche Verbindung zu anderen Menschen herstellen. Es erfordert keine vorherigen Tanzerfahrungen oder besonderes Talent.

Wir werden in dem Workshop mit dem Führen und Folgen vertraut, mit Haltung, Gehen, Rhythmus und werden dabei immer wieder die Entwicklung von Achtsamkeit in den Mittelpunkt stellen und das dialogische Prinzip des Tangos.

Am Nachmittag gibt es eine sogenannte Milonga,  ein geselliges Tanzvergnügen, wo wir uns dem neuen Tanzgefühl hingeben können. Das gemeinsame Abendessen ist fakultativ von 19:15 bis 21:00 Uhr. Ab 21:00 Uhr wollen wir in der Öffentlichkeit Tango tanzen im Tango Colon.

Einzelanmeldungen sind ebenso möglich und willkommen wie Paaranmeldungen.

Ein Fahrdienst kann auf Wunsch organisiert werden.

Ort: Tango Colon, Vogelsangerstr. 350, 50827 Köln

Anmeldung bei Siegfried Saerberg, Tel.: 02296.90319, siegfriedsaerberg@gmx.de

Tango Sentido ist ein inklusives Tanzprojekt von Blinde & Kunst e.V und dem Sommerblut Kulturfestival im Rahmen des EU-Projekts OHRENBLICKE in Kooperation mit Ute Walter und Rolf Räbiger.
Zu den LeiterInnen:

Ute Walter, Diplom-Pädagogin, unterrichtet seit über 20 Jahren international Tango Argentino. Wissenschaftliche Forschung zu den eigenen Unterrichtsschwerpunkten ‘Tango und Dialog’, ‘Tango und Innere Achtsamkeit’, ‘Tango und Gender‘, langjährige Ausbildung und Erfahrung in verschiedenen Methoden zur Achtsamkeitsschulung, Führen und Folgen im Rahmen von Kommunikationstrainings und Führungskräfteentwicklung. Mitinitiatorin der inzwischen weltweit wachsenden Queer Tango Bewegung und Organisatorin des jährlich in Hamburg stattfindenden Internationalen Queer Tango Festival.

Rolf Räbiger, Studium Schauspiel- und Regie, Tanztherapie, Tai Chi, Akrobatik, Pantomime,  Choreografie & Trainingsleitung verschiedener Theater- & Performancegruppen, intuitiver Bogenschütze und -lehrer, Tangotänzer und -lehrer, Untersuchungen zum Thema  Intuition, Stressprävention, Gehirnhälftenintegration,  Achtsamkeit, Gelassenheit und Zielführung, Behindertenarbeit, Initiator und Organisator des jährlich in Köln stattfindenden Queer Tango Festivals.

 



Sagen Sie etwas dazu!