Sinnenfinsternis in Bergisch Gladbach - :.:.: Blinde und Kunst :.:.:
Blinde und Kunst logo

Home | Neuigkeiten | Termine | Presse | Galerie | Über uns | BukBlog | Art for All | Mitglieder | Soundprojekte | Gästebuch | Kontakt & Impressum

Sinnenfinsternis in Bergisch Gladbach

Von SiegfriedSaerberg geschrieben am: 15.05.1995 unter Allgemein

Blinde und Kunst“ e. V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem „Arbeitskreis der Künstler“ in Bergisch-Gladbach (A.d.K.) eine ganz besondere Ausstellung:

Sinnenfinsternis             Kunst und Wahrnehmung in absoluter Dunkelheit

Einem breiten Publikum soll die Besonderheit des Blindseins und des Welt- und Kunstbegreifens ohne Sehen „anschaulich“ und nachvollziehbar gemacht werden. Wie anders spielt sich das Zurechtfinden, Erkennen und Kunstgenießen ab, wenn man tastet, lauscht, fühlt und erspürt! Hier treffen Blinde ihre sehenden Mitmenschen in einer Situation, wo diese nicht schnell enteilen können, sondern sich ihren Bedürfnissen angepaßt haben. Es gibt Zeit und Gelegenheit, sich auszutauschen.
Beim gemeinsamen Ertasten einer Skulptur z.B. kann man die unterschiedlichen Wahrnehmungsweisen blinder und sehender Menschen leicht „mit eigenen Händen begreifen“.

 

Vom 9. bis 30. Juni 1995, im Kunstraum Heidkamp, Benzbergerstraße 133 (alte Grundschule Heidkamp)
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 13 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.
Die Werke:

1. Ronde, von Ansgar Nierhoff: Mit Druckluft aufgeblasene Metallronde, unten an Holzbrett angebracht.

2. Werktisch, von Mechthild Winkler: Tisch, durchs Wasser gegangen, in Auflösung

3. Farbkabinen (zwei Farben), von Silvia Rupperts. Sie sind in einer Farbe gehalten. Kann man diese im Dunkeln erfühlen?

4. Erotische Installation, von Rolf Hinterecker.

5. Durchblick, von Rolf Hinterecker. Metallgitter vor PC-Geräusch.

6. Metallstab, von der Mitte her auf eine Länge von 65 cm getrieben, von Ulrich Rückriem.

7. Schwedisch-Schwarz, von Ulrich Rückriem. Granit, geschnitten, und so geschliffen, daß das größtmögliche Viereck auf der Oberseite als glatte Fläche erscheint.

8. Vierkanteisen, geteilt und wieder zusammengeschweißt, von Ulrich Rückriem.

9. Eiszeitklang, von Christa Manz-Dewalt, Eis – tropft hinab – wird als Wasser in einer Schale aufgefangen..

10. Katze, von Jutta Keul, aus Keramik gearbeitete abstrakte Figur.

11. Bilderflut, von Volker Hamann, Fernsehgerät in Wachs.



Sagen Sie etwas dazu!